20120206

ich bin leer und doch so voll mit gedanken. wer bin ich? verdammt, wer bin ich? alles dreht sich, es ist schwarz-weiß. ich will zum schrank greifen, greife jedoch einen halben meter daneben. alles ist gestört, alles ist anders, ich bin anders. ich bin leer. ich bin ein nichts. ein gefühl was sich nicht beschreiben lässt. hilfe. hilfe. und noch einmal rufe ich 'hilfe'. doch niemand hört mich, niemand. niemand will mich hören, niemand interessiert sich für mich. alle drehen sie sich weg, niemand sieht mich an. sie reden wild durcheinander, beachten mich nicht. ich bin allein in einem raum voller menschen. ich mache die augen zu und dann wieder auf. ich blicke mich um, bin in meinem zimmer. alles nur geträumt? hier ist niemand. niemand, der sich umdreht. einfach niemand ist da. ich bin allein. wie immer. alles nur geträumt? menschen eingebildet? das ist krank, das nenne ich krank. bin ich das? hilfe. worte sprudeln aus mir heraus. all die ungesagten worte wollen gesagt werden. sie hämmern an meinen kopf, werden wütend. ich spüre die schläge. die schläge in meinem kopf. alles ist voll. voller wörter. fett, scheiße, hässlich, unnütz. diese worte ströhmen in meinen kopf, wollen gesagt werden. hilfe

1 Kommentar:

laura. hat gesagt…

ich werde es nicht zulassen, dass du kaputt gehst. du bist ein so, so wundervoller mensch, auch wenn du es mir nicht glaubst. ich verstehe dich und deswegen werden wir das auch zusammen schaffen. <33