20120118

ich will aus mir ausbrechen, aus mir austreten. endlich diese freiheit spüren und nicht mehr dieses beschissene gefühl tag für tag. sag mir, wie kann man vor sich selbst fliehen. geht das überhaupt? ich würde alles dafür geben auch nur für einen moment frei zu sein und alle sorgen über bord zu schmeißen. doch ich bin gefangen, gefangen in mir. ich werde täglich, stündlich, nein sogar minütlich von diesen gedanken gequält. nun werde ich bisschen rausgehen, klinge und schlaftabletten habe ich dabei. ne flasche jim beam finde ich sicher auch noch. vielleicht komme ich wieder, vielleicht auch nicht. ist auch egal. es wird sich keiner drum kümmern, allen wird es egal sein. wie es auch sonst allen egal ist. also gar nicht lang drum rum reden, ich gehe nun. genug geredet, genug gekämpft, genug gelitten - aufgegeben.

Kommentare:

Jane Doe hat gesagt…

nein, niemals aufgeben!
ich weiß nicht, wie man das gefühl stoppen kann. ich würde dir so gerne helfen. und es ist vielen leuten nicht egal, wenn du weg wärst!!
niemals aufgeben!

xx

Abby Malison hat gesagt…

Hey, du hast einen Blogaward von mir bekommen! :)
http://abby-malison.blogspot.com/2012/01/5.html

Liebe Grüße, Abby. ♥

melissa amélie ♥ hat gesagt…

sehr guter blog!

superwoman'. hat gesagt…

nicht aufgeben. aufgeben tu'n nur die schwachen. du bist stark!

bones makes me strong † hat gesagt…

bitte höre nicht auf deine stimmen. lass es nicht so zu ende gehen.
glaube weiterhin an dich.<33